Zur Startseite

Inselbahn

Mit der Inselbahn durch die Schutzzone 1

Die Inselbahn ist die einzige, die die einzigartigen Salzwiesen durchqueren darf

Seit 1897 fährt die einzige Meterspurbahn der DB auf Wangerooge. Die Inselbahn besitzt vier Diesel-Lokomotiven mit 180 bis 280 PS, die in den Neunzigerjahren gebaut wurden. Das Dampflok-Zeitalter auf Wangerooge endete bereits 1957, woran eine der alten schwarzen Loks heute als Denkmal unterhalb des Leuchtturms erinnert.

Heute reisen die Fahrgäste auf den sechs Kilometer Gleisen in modernen Personenwagen, die 1992/93 vom ehemaligen Reichsbahn-Ausbesserungswerk in Wittenberge (heute DB-Werk) gebaut wurden. Die Flotte umfasst 14 vierachsige Waggons mit jeweils 70 Sitzplätzen, davon sind zwei Mehrzweckwagen mit Stellplätzen für Kinderwagen und Rollstühle.

Strecken und Fahrplan

Den Fähranleger im Süden und den Ort verbindet ein vier Kilometer langer, eingleisiger Schienenstrang. Auf halber Strecke führt eine zwei Kilometer lange Stichbahn zum westlichen Zipfel Wangerooges. Mit dem Bahnhof Wangerooge selbst verfügt die Insel somit über drei Bahnhöfe.

Die Inselbahn rollt gemütlich bei Tempo zwanzig durch Dünen und Watt. Den Reisenden bieten sich einmalige Ausblicke auf die Tier- und Pflanzenwelt des Nationalparks Wattenmeer. Auf dem Weg zwischen Fähranleger und dem Inselkern durchquert die Inselbahn die Salzwiesen an der Westlagune und zugleich die höchste Schutzzone des Nationalparks.

Der Bahn-Fahrplan richtet sich nach den Ankunft- und Abfahrzeiten der Fähren, wechselt also wegen der Tide-Abhängigkeit täglich. Die "Reise“ vom Fähranleger zum Bahnhof dauert etwa 15 Minuten. In der Regel bestehen die Züge aus sieben Personenwagen mit einer Kapazität von rund 500 Sitzplätzen und drei Wagen für den Gepäcktransport. In Spitzenzeiten verkehren zwei Züge pro Schiff.

Außerdem sind auf Wangerooge 35 Güterwagen unterschiedlicher Typen im Einsatz, die Gepäck, Post, Heizöl, Baustoffe, Lebensmittel und andere Waren transportieren. Die Bahn nutzt Rollcontainer, die von Harlesiel auf dem Festland bis zum Bahnhof Wangerooge befördert werden. Für die Instandhaltung der Lokomotiven und Wagen steht auf der Insel eine Werkstatt zur Verfügung.

Bahnhof Wangerooge

Im Zentrum des Inselorts liegt der im Jugendstil erbaute Bahnhof. Das denkmalgeschützte Backsteingebäude mit großem Kuppelwalmdach und Uhrenturm stammt aus dem Jahr 1906. Es wurde 2003 umfassend restauriert und modernisiert. Es ist gelungen, den historischen Teil der Fassade originalgetreu wiederherzustellen und gleichzeitig das Innere des Bahnhofs an die Anforderungen eines modernen Servicebetriebes anzupassen. Hierzu gehören ein ServiceCenter, in dem sich Verkehrsverein und Bahn befinden sowie der barrierefreie Ausbau des Bahnhofs.